Verschiedenes

Anmerkungen

Gewährleistung nach BGB, 5 Jahre bei Bauwerk. Wegen etwaiger Mängel an den Baulichkeiten übernimmt der Verkäufer die Gewährleistung nach Werksvertragsrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Die Gewährleistungsfrist für Mängel beträgt danach grundsätzlich 5 Jahre bei Bauwerken, 1 Jahr bei Arbeiten an einem Grundstück und im Übrigen, insbesondere bei beweglichen Gegenständen (wie Armaturen, Dichtungen, Pumpen, Ventilen, maschinentechnischen Einrichtungen etc.) 6 Monate, jeweils gerechnet ab Übergabe. Risse in Putz-und Bauteilen etc., die aufgrund naturbedingter, bauphysikalischer Eigenschaften der Baustoffe (wie Kriechen und Schwinden) entstehen, sind keine Gewährleistungsmängel.

Anstriche, insbesondere solcher Bauteile, die der Witterung ausgesetzt sind, sind entsprechend den Vorgaben der Farbhersteller (Zeitabstände) durch die Wohnungseigentümer durchzuführen. Es bleiben architektonische und technische Änderungen insoweit vorbehalten, als sie den Bauwert nicht beeinträchtigen oder ihn verbessern oder als solche Änderungen durch Auflagen der Baubehörde notwendig werden und dem Kunden zumutbar sind. Dies gilt insbesondere für die denkmalpflegerischen Belange. Sonderwünsche des Erwerbers werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Sofern sie Mehrkosten verursachen, sind diese vom Erwerber zu tragen.

Diese Baubeschreibung ist vorläufig und wird geringfügig nach Vergabe der Ausschreibung präzisiert bzw. überarbeitet und tritt in der dann neuen Version in Kraft. Mit diesem Sachverhalt erklärt sich der Erwerber, mit Unterschrift des notariellen Kaufvertrages ausdrücklich einverstanden.