Schöneberg – ein bunter Citybezirk

Die Bewohner Schönebergs verfügten 2008 mit 1.600 Euro monatlichem Nettoeinkommen über etwas mehr als der Berliner Durchschnitt, der bei 1.525 Euro lag. Zugleich lag die lokale Arbeitslosigkeit unter dem Berliner Durchschnitt.

Grundsätzlich gilt: In den von Altbauten geprägten Innenstadtlagen sind die Nachfrager bereit, einen größeren Teil ihres Budgets für das Wohnen auszugeben. Vor allem für Mietwohnungen in sanierten Altbauten, sowie für kleine seniorengerechte Mietwohnungen besteht ein besonderer Bedarf. Die logische Konsequenz für Schöneberg: Die mittlere Kaltmiete pro Quadratmeter liegt in den zentralen Schöneberger Lagen deutlich über dem Durchschnitt von Gesamtberlin.

Schöneberg ist ein zentral gelegener Stadtteil im Südwesten Berlins. Fast direkt an den Bezirk angrenzend findet sich im Westen die City-West mit dem Zoologischen Garten, der Gedächtniskirche und dem Tiergarten sowie im Osten der Potsdamer Platz. Ebenfalls angrenzend findet sich das Gleisdreieck. Dabei handelt es sich um eine Bahnbrache, auf der in den kommenden Jahren einer der größten innerstädtischen Parkanlagen Berlins realisiert werden soll.

Städtebaulich ist Schöneberg – wie Berlin insgesamt – neben Grün- und Freiflächen vor allem durch eine dichte Bebauung mit gründerzeitlichem Altbaubestand gekennzeichnet. Auch hinsichtlich seines Flairs steht der Stadtteil stellvertretend für das lebendige Berlin: Restaurants, Bars und Kneipen befinden sich in großer Zahl vor allem rund um den Nollendorf- und den Winterfeldtplatz, der Stadtteil hat ein gutes Image.