Ausbauarbeiten

Schornsteine

Der für die Heizung notwendige Schornstein bleibt erhalten und wird saniert.

Fassade

Die Außenwandflächen werden gemäß den geprüften Berechnungen mit einem Wärmeschutz versehen. Dort wo hinsichtlich des Erscheinungsbildes im Hinblick auf den Denkmalschutz eine Außendämmung nicht möglich ist, werden die Innenseiten nach den Vorgaben der Wärmeschutzberechnung gedämmt. Klinkerflächen werden gewaschen und neu verfugt. Außenputze werden in Anlehnung der vorhandenen Struktur ausgebessert bzw. erneuert. Über die Farbgebung von Fenstern, Türen und Putzen entscheidet die Denkmalschutzbehörde.

Balkone / Übergänge

Die an der Hauptfassade und am Giebel zu errichtenden Balkone werden in einer verzinkten Stahlkonstruktion, anthrazitfarben pulverbeschichtet, hergestellt. Detailabsprachen mit der Denkmalschutzbehörde erfolgen hierzu noch. Hofseitige Übergänge werden gleichfalls in verzinkter Stahlkonstruktion gebaut. Geländer werden in Edelstahl ausgeführt. Der Balkonfußboden wird in Bankiraiholz ausgebildet.

Fenster

Es werden Holzfenster mit Isolierverglasung, Glas k = 1,1 W/m² x K, eingebaut. Die Teilung einschließlich Sprossen erfolgt entsprechend den noch vorhandenen, originalen Fenstern. Die Wohnraumfenster erhalten einen Dreh/Kippbeschlag. Als Außenfensterbänke kommen Zinkbleche mit seitlicher Aufkantung zum Einsatz. Innen werden Fensterbänke aus Juramarmor eingebaut. Alle Fenster im Erdgeschoss erhalten Rollläden, bei Einverständnis der Denkmalschutzbehörde, ansonsten Innenjalousien. Schlafzimmer erhalten generell Innenjalousien.

Türen/Tore

Alle Türen werden erneuert. Die Wahl der Türen und Beschläge erfolgt unter Beachtung der DIN-Vorschriften. Die Wohnungsinnentüren werden als Röhrenspantüren, CPL-Beschichtung weiß matt, ausgebildet und werden mit 2,35 m Höhe eingebaut. Neue Wohnungseingangstüren, werden als Schallschutztüren in Klimaklasse 3 montiert, ebenfalls mit 2,35 m Höhe. Außen-und Innentüren erhalten Edelstahl-Drückergarnituren. Im Dachgeschoss werden alle neuen Türen in der Höhe von 2,10 m eingebaut. Bestandstüren werden in Absprache mit der Denk­malschutzbehörde restauratorisch aufgearbeitet bzw. werden diese Türanlagen in Absprache mit der Denkmalschutzbehörde neu hergestellt. Garagenzufahrten erhalten Rollgittertore mit Fernbedienung.

Bodenbeläge

In den Wohnräumen wird Echtholzparkett (z. B. Eiche, Auswahl nach Muster) mit furnierten Sockelleisten (hohes, rechteckiges Format) verlegt. Eventuell auftretende Schwundrisse in der Heizperiode stellen keinen Mangel dar. In den Bädern und Küchen werden helle, große Fußbodenfliesen, dauerelastisch verfugt, verlegt (Materialpreis ca. € 25,00/m² brutto). Auch ein elegant-dunkler Bodenbelag in Schieferoptik kann gewählt werden. Die Wahl erfolgt nach Mustervorlagen. Die Trennschienen werden passend zum Parkett bzw. zur Fliese gewählt und eingebaut. Der Garagenfußboden erhält einen grauen Estrichanstrich.

Wandbeläge

In den Wohnräumen werden die Oberflächen von Decken nach fachgerechter Untergrund-behandlung glatt gespachtelt und gut deckend mit Dispersionsfarbe gestrichen. Bäder und Küchen erhalten in den Nassbereichen Fliesenbelag. Alle anderen Flächen werden, wie zu den Wohnräumen beschrieben, behandelt. Bäder und Duschen werden im Nassbereich in modernem Fliesendesign gefliest (Materialpreis brutto ca. € 20,00/m²). Die Küchen erhalten im Hauptarbeitsbereich einen Fliesenspiegel 60 cm hoch. Die Wahl der Fliesen erfolgt nach Mustervorlage. Die mit Klinkerziegel aufgemauerten Treppenhauswände werden in Absprache mit der Denkmalschutzbehörde gewaschen bzw. gestrahlt und gegebenenfalls neu verfugt.

Heizungsinstallation

Die Versorgung erfolgt über eine Gas-Brennwertheizung. Die Regelung der Heizungsanlage erfolgt witterungsgeführt. Als Aufstellraum hierfür ist ein Raum im Keller bestimmt. Für die Warm-und Kaltwasserleitungen im Haus sowie die Zirkulation werden Rohre aus Edelstahl, Kupfer oder Kunststoff, für die Fußbodenheizung Kunststoffrohre verwendet. Freiliegende Leitungen werden mit Kunststoffummantelungen wärmeisoliert. In den Wohnungen wird eine Fußbodenheizung eingebaut. Die Regelung erfolgt raumweise über Thermostate. Falls wärmetechnisch erforderlich, werden Plattenheizkörper als Ergänzung installiert.

Die Warmwasserversorgung erfolgt über eine zentrale Warmwasseraufbereitung, welche sich im Keller befindet. Der Wärmeverbrauch je Wohnung wird über Heizkostenverteiler gemessen. Alle Bäder erhalten als Heizkörper einen Badwärmekörper (Handtuchtrockner).

Sanitärinstallation

Die Sanitäranlagen werden komplett neu hergestellt, einschließlich aller Zu-und Abflussleitungen. Die Duschen und separaten WC’s erhalten eine moderne Sanitärausstattung im zeitgemäßen Baddesign. Sanitärobjekte z. B. der Firma Duravit o. ä., Armaturen der Firma Grohe. Jede Wohnung erhält als Standardausstattung eine Flachduschwanne, emailliert weiß, wenn gewünscht auch bodengleich, einen Porzellanwaschtisch mindestens 55 cm breit in Rechteckform und ein Porzellanhänge-WC. Kalt-und Warmwasserhahn sind verchromt mit Schlauchverschraubung. teilweise werden Bäder mit zwei Waschtischen ausgestattet. Die gedämmten Leitungen werden im Installationsschacht oder in Trockenbauverkofferungen verlegt. Jede Wohnung erhält einen Kalt-und Warmwasserzähler.

Alle Wohnungen erhalten eine Anschlussmöglichkeit für Geschirrspüler und Waschmaschine.